Klangmuster live – Biffy Clyro im Grünspan

Soviele Zweifel ich auch zum neuen Album hatte, so zweifellos ließ mich das Konzert am vergangenen Samstag mit einer Erkenntnis zurück: Biffy Clyro rocken verdammt nochmal das Haus!
Der Tag begann eher bescheiden, auch so richtige Vorfreude machte sich an diesem Tag nicht breit. Eigentlich wollte ich das Konzert nur schnell hinter mich bringen und mich schnellstmöglich erneut meinem Bett widmen. Die Vorband Peoples in Planes begann erstaunlich früh kurz nach Einlass und haben wir daher leider auch komplett verpasst. Die armen Burschen, die wohl vor einer einzigen Reihe an Früherschienenen auftreten mussten, hatte ich übrigens vor ewiger Zeit mal in einem Beitrag zu Joaquin Phoenix‘ künstlerischem Output erwähnt, wie mir im Nachgang einfiel. Aber es sollte uns wie gesagt nicht vergönnt sein, die Live-Performance mitzuerleben. Wenn das jetzt immer so abläuft, dann kann man sich die Vorband doch eigentlich gleich sparen. Die Bands, denen überhaupt keine Aufmerksamkeit geschuldet wird, tun mir eher leid. Viele Zuschauer waren sogar der Überzeugung, dass der Support wohl ausgefallen sein musste. An diesem Abend war ich allerdings im Grunde genommen recht froh, dass nach dem Verdunkeln sofort Biffy Clyro auf der Bühne erschien. Der Freude wurde jedoch ein Abbruch verpasst, als sich vor mir riesige Menschen postierten und sich zudem wie immer – egal wo ich stehe – neben mir ein Durchgang nach vorne bildete. Kann mir mal jemand bitte dieses Phänomen erklären? Wieso drängeln sich die Leute immer direkt neben mir nach vorne, schubsen mich von einer zur anderen Seite und lassen mich nicht in Ruhe das Konzert genießen… Wie auch immer, dieses Mal hatte das Geschubse eine positive Nebenwirkung: Irgendwann hatte ich dann fast freien Blick auf die Bühne und konnte mich endlich der Musik widmen. Da ich mich im Vorfeld nicht auf das Konzert eingestimmt hatte, also seit langer Zeit keinen Biffy Song mehr gehört hatte und auch das neue Album Only Revolutions noch nicht besitzte, hab ich mich bei jedem Song jedes mal aufs Neue gefreut, welch großartiges Repertoire die Schotten doch vorweisen können. Und ja, wieder einmal sind es die Schotten. Da oben muss wohl irgendwas in der Luft liegen…
Eine Setlist des Abends findet ihr bei Doreen, aufgrund der Lichtverhältnisse jedoch leider recht wenige Fotos von diesem Gig. Dabei fällt mir bei den ersten Bildern von ihr wieder ein, dass bei Betreten der Bühne sofort klar war, dass es sich um eine schweißtreibende Show handeln würde. Nicht umsonst, ließ sowohl Drummer als auch Sänger Simon Neil den Oberkörper unbekleidet.
Neben den neuen Songs wurde vor allem das Album Puzzle rauf und runter gespielt. Besonders erfreute es mich aber auch Justboy und 57 nach Jahren einmal live zu hören. Großartig, großartig. Ich hätte an diesem Abend plötzlich noch ewig weiter machen können und Biffy Clyro auf der Bühne noch stundenlang zusehen und zuhören können. So sehr schaffte es Musik mal wieder mich zu begeistern und den bescheiden schönen Tag davor vergessen zu machen…

Related posts:

  1. Biffy Clyro – The Captain
  2. Jägermeister Rockliga im Grünspan
  3. Klangmuster live – Tiger Lou im Uebel & Gefährlich

Tags:

2 Kommentare zu “Klangmuster live – Biffy Clyro im Grünspan”

  1. Andrea sagt:

    Da gabs ne Vorband? 🙂

  2. klangmuster sagt:

    Tjaaha…wer zu spät kommt… Aber auch ohne den Support war der Abend perfekt 🙂

Kommentar hinterlassen

Follow me