Von Klangbildern und weiteren Klangmustern

Da wir letztens gerade erst bei „fremd gehenden“ Schauspielern waren, hier ein weiterer Ausritt eines Bühnendarstellers in die Welt der Musik. Diesmal jedoch nicht vor das Mikro, sondern hinter die Kamera. Obwohl Herr Phoenix bereits in Walk the Line bewiesen hat, dass er musikalisches Talent besitzt.
Jetzt soll es jedoch um die Regiearbeiten von Joaquin Phoenix gehen, denn er ist auch als Regisseur von Musikvideos tätig.

Dazu zählt neben Clips für Peoples in Planes „If you talk to much (your head will explode)“ und Albert Hammond Jr. „In Tranist“

das aus meiner Sicht besonders zu erwähnende „Little Lover So Polite“ der Silversun Pickups.

Ihnen möchte ich hiermit auch noch meinen besonderen Tribut zollen und allen ans Herz legen, denen diese amerikanische Indie-Rockband bisher noch nicht bekannt war.
Ich liebe diese kleinen Spielereien, diese Melodien, diese Klangspiele, diese verzerrten Gitarren, diese Wucht und kann nicht genug davon bekommen. Natürlich will ich an dieser Stelle auch gern in die Referenzen-Kiste greifen … und ziehe die Smashing Pumpkins hervor, mit denen die Pickups allerortens gern verglichen werden. Aber bitte nicht als frühe Pumpkins-Kopie abtun, Brian Aubert und Kollegen haben viel mehr zu bieten.

Related posts:

  1. Neue Klangmuster der Silversun Pickups

Tags:

Ein Kommentar zu “Von Klangbildern und weiteren Klangmustern”

  1. […] an Früherschienenen auftreten mussten, hatte ich übrigens vor ewiger Zeit mal in einem Beitrag zu Joaquin Phoenix’ künstlerischem Output erwähnt, wie mir im Nachgang einfiel. Aber es sollte uns wie gesagt nicht vergönnt sein, die […]

Kommentar hinterlassen

Follow me