SXSW – jetzt geht’s los…

…also noch nicht mit dem Festival, das startet erst am 13. März in Austin. Hier gibt es die ersten Appetit-Happen, die ersten Pfundstücke, die ersten kurzen und knackigen Empfehlungen.

Fangen wir an mit:

Say Hi – „Northwestern Girls“

Schon Anfang des Jahres ist mir das Projekt um Erik Elbogen untergekommen. Unbedingt, unbedingt anhören, soweit noch nicht bekannt und wenn doch bekannt, ist eh bekannt, dass dies bekanntlich Ohrwurm-Qualität hat – LoFi-Indie von der feinsten Art.

The Physics of Meaning – „Song for a Wishing Well (Not Everything is possible)“

Der Multi-Instrumentalist und insbesondere Violinist Daniel Hart hat mit seiner Band ein Kammer-Rock-Album erschaffen. Ein großartiger Song. Die Band muss ich mir mal genauer anschauen.

Black Gold – „Detroit“

Dies ist ein neues interessantes Projekt von Eric Ronick (Panic at the Disco, Ambulance Ltd.) and Than Luu.

Port O’Brien – „I woke up Today“

Sie singen ihre Seele aus dem Leib, klopfen auf Töpfe und alles was ihnen in die Quere kommt uns beeindrucken mit einem großartigen mehrstimmigen Folk-Song.

Related posts:

  1. … jetzt doch nicht Pete?
  2. Neue Klangmuster entdecken dank SXSW

Kommentar hinterlassen

Follow me