Neue Klangmuster – Khoma

Heute nehme ich mich mal der Schweden Khoma an, die dieses Jahr aus ihrem 3-jährigen tiefen Schlaf wieder aufgewacht sind. Die lange Auszeit war kaum verwunderlich, sind doch sämtliche Bandmitglieder noch in weitere Projekte eingebunden, wie in der erfolgreichen Post-Metal-Band Cult of Luna. Mit „A final storm“ meldeten sich Khoma dieses Jahr jedoch wieder zurück und machten mich das erste mal auf sie aufmerksam. Leider war es mir bisher nicht vergönnt ein physisches Exemplar – sei es Vinyl oder CD – des Albums zu erstehen. Wenn jemand einen Tipp hat, wo dies möglich ist, gerne Infos an mich. So muss ich mich nun mit den Videos und dem kostenlosen Download „From the hand of sinners“ zufrieden geben.
In letzter Zeit ziehen mich vor allem Bands an, deren Musik nicht völlig eindeutig und klar in eine Schublade zu packen ist, sondern aus mehreren Komponenten besteht. Hier ist es die Mischung aus Metal und Prog gepaart mit hoch melodiösem Gesang, der dazu führt, dass die Songs teilweise sogar in Emo oder gar Pop abdriften. Sanft, traurig und aufwühlend, emotional ist es auf jeden Fall.

Tags:

Kommentar hinterlassen

Follow me