Neue Klangmuster – Karnivool

Manchmal braucht es nur kurze Momente, einige Minuten oder gar Sekunden, bis mich eine Band in ihren Bann gezogen hat. Dieses Phänonem ereignete sich gerade kürzlich, als ich mit den Australiern Karnivool in Kontakt kam und das Video „Set Fire to the Hive“ sah. Dieser virtuose Rock bietet Bombast ohne zu übertreiben. Karnivool liefern uns eine Mischung aus Alternative und Progressive Rock, mit einer klaren Instrumentierung und dem nicht zuverachtenden Sänger Ian Kenny. Ihre Songs sind lebendig, atmosphärisch und gleichzeitig absolut ohrwurmverdächtig. Der Song „Set Fire to the Hive“ allein ist schon der Wahnsinn, aber auch die weiteren Songs, die ich über den Stream bereits anhören konnte, zeugen von einem brillianten Songwriting mit Referenz zu Tool, A Perfect Circle, aber auch Dredg und Porcupine Tree sowie Oceansize.

Bevor ich hier weiter ausschweife, steht als nächster Schritt die Beschaffung von „Themata“, dem Album, dem sie den Durchbruch in Australien zu verdanken haben, und dem neuen Album auf meiner To-Do-Liste. Das Album „Sound Awake“ wurde eigentlich bereits letztes Jahr im Juli via Independent/Bieler Bros (USA/UK/Japan) veröffentlicht. Bei uns kommt das Album am 5. März 2010 in den Handel und auch die Band zu Besuch nach Europa, um ihr Album vorzustellen. Hamburg steht erfreulicherweise mit dem 7.03. auch auf der Tourliste. Es scheint sich jedoch schwieriger zu gestalten, die Musik auf Vinyl zu erhalten. Zumindest bin ich bisher nicht fündig geworden, über Hinweise bin ich euch ansonsten dankbar.

Related posts:

  1. Karnivool – Sound Awake

Tags: ,

Ein Kommentar zu “Neue Klangmuster – Karnivool”

  1. […] meinen Augen erscheinen lässt. Großartig in Szene gesetzt wird dies übrigens im dazugehörigen Video. Die audio-visuelle Beziehung spiegelt sich bei Karnivool dabei auch in ihrem Artwork wider. So […]

Kommentar hinterlassen

Follow me