Bevor ich erst mal für drei Wochen von der Bildfläche verschwinden werde, noch mal ein wenig Input von meiner Seite, quasi ein paar kleine Häppchen zum Anfüttern.

Anfang September hatte ich von Mark Ronson berichtet und wollte mich ja auf die weitere Recherche begeben, was ich auch getan habe. Dabei habe ich folgendes Highlight gefunden:

Alex Greenwald, der den Mark Ronson Remix des Radiohead Songs „Just“ performt. Dabei ist nicht nur die Neu-Interpretation, sondern auch das Video recht gelungen. Herr Ronson schafft es spielerisch Elemente aus dem Radiohead Video aufzunehmen (die am Boden liegenden Menschen) und sich irgendwie geschickt in den Vordergrund zu spielen um nebenbei zu zeigen, was für ein Multitalent er ist. Die „coole Sau“ will uns hiermit nur mal wieder zeigen, dass er nicht nur einfach Remixe macht, sondern auch alle alle Instrumente selbst einspielt. Naja, da die embedding Funktion auf allen Youtube Videos deaktiviert wurde, an dieser Stelle nur ein Link:

Mark Ronson feat. Alex Greenwald – Just (Radiohead)

Es ist natürlich sehr gewagt, sich an Radiohead zu trauen. Jetzt bietet Radiohead jedoch allen Fans, Musikliebhabern und Bastlern zum wiederholtem Male ebenso die Gelegenheit einen eigenen Remix eines Radiohead Songs zu erstellen – in diesem Falle „Reckoner“. Die ersten Versuche gibt’s natürlich auch schon:

Radioheadmix

Einfach mal reinhören oder selber basteln. Viele Remixe sind einfach nur…ganz einfach: they suck. Erstaunlicherweise halte ich aber z.B. den derzeit an Platz 1 gevoteten Mix von „The Deadly Syndrome“ an einigen Stellen für sehr gelungen. Er ist nicht perfekt synchronisiert, hat aber sehr gut aufbereitete Elemente. So wirkt der erste und Haupt-Gesangspart etwas unstimmig, wie ein Fremdkörper. Das Gefühl legt sich jedoch schnell. Ein Vote von mir gibt es also dazu. Zum Reinhören empfehle ich auch die Mixe von „Forced Movement“ oder „My Woolly Hat“.

Related posts:

  1. Radiohead – Live in São Paulo

Tags:

Kommentar hinterlassen

Follow me