Ungeahnte Muster – das verflixte Siebente

Richtig wichtig und jetzt ohne Schman, für mich sehr bedeutend, ist jeweils das siebte Lied auf jedem Album. Habe ich nicht genügend Zeit in alle Lieder reinzuhören, muss es zumindest das siebte sein. Da geht kein Weg dran vorbei. Und ja, ist das siebente Lied nicht gut, dann ist in den meisten Fällen auch das gesamte Album nichts für mich. Ausnahmen bestätigen die Regel. Wie ich drauf komme? Nun ja, ich habe gerade bei Luisterpaal in das neue Album der Fratellis „Here we stand“ reingehört und wollte es schon fast wieder ausmachen. Nur noch schnell in das siebte Lied reinhören…und schwupps, bleibt es erstmal weiter auf Rotation… Es ist jetzt nicht der beste Song ever, aber doch nett anzuhören. Aber Vorsicht, dies ist noch nicht gleichbedeutend damit, dass das gesamte Album nun toll ist. Ich befürchte eher, dass es mich langweilt…

Nichtsdestotrotz möchte ich dies als Anlass nehmen und mit „Seven“ gleich mal eine Reihe starten. Ich hoffe, dass ich mir damit jetzt nicht selbst ein Ei gelegt habe, aber in meiner Erinnerung war das mit dem siebenten Lied zumindest immer so. Jetzt wird es Zeit dies auch zu bestätigen…

Kommentar hinterlassen

Follow me